Frieden 

      Gedanken und Gedichte

© Lara Legano

Es gibt nur einen Weg zum Frieden: Sei friedlich!




Aus traurigem Anlass habe ich
die Friedenstaube auf dieser Seite installiert.


Ich verstehe nicht

wie kann es sein, dass in unserem aufgeklärten
Zeitalter so etwas noch möglich ist.

  Ich verstehe nicht... 

Kampf der Giganten gegen kleine Länder
Kleine Länder gegen kleine Länder
Brüder und Schwestern gegen Brüder und Schwestern

Seit Jahrhunderten schreiben und reden
Philosophen, Schreiberlinge
- an erster Stelle zu erwähnen die Mütter -
über Gewalt und Gegengewalt; darüber
  wie Liebe Hass überwinden kann.


  Ich verstehe nicht! 


'Ich verstehe nicht!' habe ich geschrieben nach den Terroranschlägen
am 11. September 2001 auf das World Trade Center und das Pentagon in den USA, bei denen rund 3000 Menschen ums Leben kamen.
Heute am 26. November 2015, ca. 14 Jahre später, sind diese Gedanken nach wie vor erschreckend aktuell, wenn ich bedenke, was sich seit einiger Zeit im südlichen Teil unserer Erde abspielt. - 'Ich verstehe nicht!'



Das folgende Lied hatte ich bereits im Jahre 1985 geschrieben und als Kabarettistin bei mehreren Auftritten gesungen.

Ei der Daus! – Ausdruck der Verblüffung, des Zorns oder der Verwunderung. Daus könnte auch vom mittellateinischen Wort 'dusius' = Dämon abstammen und einem Ausruf wie Oh, mein Gott nahekommen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Redewendungen#D


Ei, der Daus – Deutsche raus 
                                 
In unserem Land da geht was vor.
Da werde ich rot bis über beide Ohr’n.
Sie schreien alle: Ausländer raus! Ei, der Daus!
Vergessen sind die vergangenen Zeiten,
da wir emigrierten in andere Breiten.

Ei, der Daus! – Deutsche,  ja,  die flüchteten auch.

Inzwischen haben wir uns vermehrt,
ja, da staune ich nur sehr.
Sie schreien alle: Ausländer raus! Ei, der Daus!
Ob Neuseeland, Spanien oder Afrika;
wir wandern aus, das ist doch sonnenklar.

Ei der Daus! - Deutsche ziehen in die Welt raus!

Das Ausländerproblem muss geregelt werden.
Ja, das gilt für die ganze Erden.
Sie schreien alle: Ausländer raus! Ei, der Daus!
Wie wär’s mit Hormonen unter’n Zucker gemischt,
durch Gen-Manipulation unwertes Leben erlischt.

Ei, der Daus! - Leben, Leben, Leben aus!

Unser Deutschland soll sauber bleiben.
Denn das soll uns niemand verleiden.
Sie schreien alle: Abschaum raus! Ei, der Daus!
Denn wir, wir sind ja nie kriminell,
vergewaltigen keinen und sind intellektuell.

Ei, der Daus! - Abschaum, Abschaum Abschaum raus.

Selbst in unseren eigenen Reihen.
Ja, das wird uns jeder verzeihen.
Sie schreien alle Abschaum raus! Ei, der Daus!
Nur die Blonden von mindestens einsziebzig
mit IQ von 120 sind lebenswert und tüchtig.

Ei, der Daus! - Braune, Dumme, Kranke raus!

So darf diese Geschichte nicht enden.
Ja, wir können noch alles wenden.
Wir schreien alle zum Fenster hinaus: Ei, der Daus!
Egal aus welchem Land ihr seid;
ob rot oder schwarz, ob gelb oder weiß.

Ei, der Daus! - Weltbürger sehen farbig aus.

Text: Lara Legano | Melodie: englische Volksweise: 'The Three Ravens' um 1600



Weltfriedenstag 2009
Zu meiner großen Freude, ist die Gedanken-Lyrik 'Ich verstehe nicht' zum Anlass des Weltfriedenstages von einer 15-jährigen vorgetragen worden, die den Text wohl auf meiner Friedens-Seite entdeckt hatte. Darüber wurde am 3. Sept. 2009 in der Zeitung 'Freies Wort' berichtet.

Zitat: "... Elke Pudszuhn, Regionalvertreterin des Verbandes der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten, verlas eine Erklärung der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer FIR für eine neue Friedenspolitik. Gäste der Veranstaltung, darunter die 15-jährige Eva Köhler, lasen Gedichte vor. "Mein Vater sitzt im Stadtrat und ich bin gebeten worden, ein Gedicht vorzutragen. Das habe ich gern gemacht", sagte Eva. Sie hatte sich für 'Ich verstehe nicht' von Lara Legano entschieden ..."


Bertha von Suttner

Bertha von Suttner

„Die Menschen begreifen nicht, was vorgeht...
Warum tut ihr nichts, ihr jungen Leute?
Euch geht es vor allem an!
Wehrt euch doch, schließt euch zusammen!
Laßt nicht immer alles uns paar alte Frauen tun,
auf die niemand hört.“
(Bertha von Suttner zu Stefan Zweig)

Bertha von Suttner erhielt 1905 den Friedensnobelpreis für ihr Lebenswerk. Ihr berühmtestes Werk ist der Roman "Die Waffen nieder!" von 1889.



Zitat von Leo Tolstoi

"Das Mitleid bleibt immer dasselbe Gefühl, ob man es für einen Menschen oder für eine Fliege empfindet. Der dem Mitleid zugängliche Mensch entzieht sich in beiden Fällen dem Egoismus und erweitert dadurch die moralische Befriedigung seines Lebens."



Frieden auf Erden

Überall auf der Welt werden gemeinsame Feste gefeiert
... nicht nur in Deutschland.

Die Grüße "Fröhliche Weihnachten" und "ein glückliches Neues Jahr"
gibt es in ca. 128 Sprachen
... nicht nur in deutsch.

Überall auf der Welt leben Menschen verschiedener Kulturen nebeneinander
... nicht nur in Deutschland.

Viele Deutsche sind in andere Länder der Welt ausgewandert ...
sind Amerikaner, Iraner, Spanier, Australier...

Viele Menschen sind eingewandert nach Deutschland
... sind Deutsche!

Es gibt keine Ausländer. Wir sind alle Menschen dieser Erde.

Der Wunsch "Friede auf Erden" verbindet die Menschen.

Wann fängt endlich der Friede an?
... auch in Deutschland


www.leselagune.eu | Kurzgeschichten | Texte für den Frieden | Kolumne | Kabarett-Sketche